Das achte Schuljahr im Zeichen des Wiederverwertens

nähen2

In diesem Schuljahr musste sich die AES-Klasse (8b) von Frau Lindemann nicht um Stoff für ein Werkstück bemühen. Es wurden die Reste des TW-Raums in Beschlag genommen und zwei kleine Werkstücke aus ungenutzten Resten zu erstellen.

Zuerst wurde ein Patchwork-Nadelkissen genäht. Es gibt viele verschiedene Patchwork Techniken. Die SchülerInnen verwendeten die Log-Cabin Technik. Diese Technik zeichnet sich durch ein fortlaufendes Muster aus. Deswegen wurde zuerst auf einem Blatt Papier eine farbgetreue Skizze gezeichnet und erst anschließend nachgenäht. Dabei mussten sie vor allem darauf achten, immer gleich große Streifen zu schneiden, um diese dann sauber und akkurat auf dem Rasterquick nachzunähen. Zugenäht wurden die kleinen Nadelkissen anschließend per Hand.

Das zweite Werkstück sollte die vom letzten Jahr genähte Schürze ergänzen. Es wurden alte nicht mehr tragbare Jeans genutzt, um daraus einen Ofenhandschuh herzustellen. Damit man sich die Finger bei der Arbeit mit dem heißen Backofen nicht verbrennt, wurden mehrere Lagen Thermolan, ein hitzebeständiges Material, eingenäht. Dabei entstand das eine oder andere gute Werkstück.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.