7c beim Praktikumstag "Mikroplastik"

Warum es sinnvoller und nachhaltiger ist aus einer Glas- statt einer Plastikflasche zu trinken, wissen wir SchülerInnen der Klasse 7c seit heute ganz genau. Wir haben nämlich gemeinsam mit unserer Klassenlehrerin Frau Gensheimer und der Elternvertreterin Frau Muth einen Praktikumstag zum Thema „Mikroplastik“ im Karlsruher Institut für Technologie (KIT) absolviert.
Um 8 Uhr ging es mit dem Bus los zum KIT, genauer gesagt zum Schülerlabor im Fortbildungszentrum für Technik und Umwelt.

Dort wurden wir nach einem kleinen Vortrag in fünf verschiedene Gruppen eingeteilt. In den Labors konnten wir erforschen, ob wir Mikroplastik in Meersalz und Seesand finden und in welchen Kosmetika Plastikpartikel enthalten sind. Dafür durften wir tolles technisches Equipment des KIT benutzen und nette Studenten haben uns bei unseren Forschungen super unterstützt. Wir haben gelernt, verschiedene Kunststoffe zu unterscheiden. Und wir wissen jetzt, wie Müll richtig getrennt und recycelt wird. Wusstet ihr, dass nur 15% des ganzen Plastikmülls wirklich wiederverwertet werden kann? Und Plastik findet sich quasi überall. Sogar in unserer Kleidung.

Wir essen umgerechnet eine Kreditkarte Plastik pro Woche mit unserem Essen mit! Und auch das Meer ist voller Plastikmüll…

Gemeinsam haben wir darüber nachgedacht, wie wir weniger Müll verursachen und nachhaltiger leben könnten.
Es war ein toller Tag und wir haben außerhalb der Schule wirklich wichtige und sinnvolle Dinge gelernt.

Wir sagen ganz herzlich Danke an die Firmen Deutsche Signalinstrumentenfabrik Max B. Martin und I. und H. Sonnenschutztechnik aus Philippsburg, die uns den Bus für die unkomplizierte Hin- und Rückfahrt nach Karlsruhe gesponsert haben und an Frau Muth, die Elternvertreterin der Klasse, für ihr Engagement und ihre Begleitung.

Die Klasse 7c

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.